Machen Sie den natürlich Wasser-Test!

Geben Sie bei uns Ihre Probe aus dem Wasserhahn ab – wir machen die Trinkwasseranalyse!

Ihr Wasser aus dem Wasserhahn schmeckt nicht oder ist trüb? Sie bereiten die Nahrung für Ihr Baby mit Trinkwasser vor? Sie nutzen Ihr Brunnenwasser für die Bewässerung Ihres Gemüsebeets? Dann lohnt sich für Sie die Untersuchung des Trinkwassers besonders!

Trinkwasser ist unser Lebensmittel Nummer 1. Für unser Wohlbefinden und unsere Gesundheit ist es ausschlaggebend, dass das Wasser, das wir trinken, von hoher Qualität ist. In Deutschland wird die in der Regel gleichbleibende und gute Qualität des Trinkwassers durch die Trinkwasser-Verordnung sichergestellt. Sobald das Wasser aber die öffentlichen Leitungsrohre verlässt, können die Leitungsrohre in den Privatgebäuden einen schädlichen Einfluss auf das Wasser haben. Wenn von den Behörden für eine Region eine sehr gute Wasserqualität bescheinigt wird, gilt das für das Wasser in den öffentlichen Wassernetzen und meistens ist das auch gerechtfertigt. Über viele Jahre hinweg können Schwermetallionen wie Blei- und Kupferionen und andere Verunreinigungen aus den Rohren in den Privatgebäuden unbemerkt in das Trinkwasser gelangen. Diese können unseren Organismus langfristig belasten. Meistens wissen die Verbraucher gar nicht über diese Gefahren Bescheid und versäumen es so, ihre Wasserleitungen zu sanieren.

Ein einfacher Wassertest gibt Ihnen schnell Sicherheit

Die Trinkwasseruntersuchung bringt oft wertvolle Hinweise auf mögliche Schadstoffquellen. Wir bieten Ihnen eine Reihe verschiedener Wasser-Analysen an und empfehlen Ihnen gerne für Ihren individuellen Fall die richtige Analyse. Die Untersuchungen werden von unserem professionellen Partnerlabor durchgeführt.

Welche Ursachen können Verunreinigungen haben?

Die Versorgungsleitungen zwischen dem Wasserwerk, an dem die Qualitätskontrollen stattfinden, und den Wasserhähnen in den Privathaushalten geben je nach Zustand und Alter überwiegend Blei, Kupfer und Nickel in das Trinkwasser ab. Wasser löst diese Stoffe, mit denen es auf seinem Weg durch die Rohre in Berührung kommt, schnell und gut. Häufig betroffen von diesem Problem sind alte und ganz neu installierte Wasserrohre (in neuen Rohren dauert es eine Weile, bis sich eine schützende Kalkschicht gebildet hat).

Mikrobiologische Belastungen sind ein anderer Grund für Verunreinigungen des Trinkwassers. Insbesondere bakterielle Keime wie Legionellen und Pseudomonaden lassen sich mitunter im Wasser nachweisen. Langanhaltende Durchfälle werden beispielsweise häufig nicht mit dem Trinkwasser in Verbindung gebracht und können ein Hinweis auf dieses Problem sein.

Warum ist es sinnvoll, mit Baby im Haus eine Wasseranalyse durchführen zu lassen?

Säuglinge reagieren viel empfindlicher auf hohe Schadstoffmengen im Wasser als Erwachsene. Bezogen auf ihr Körpergewicht, nehmen sie höhere Wassermengen auf. Die kindliche Niere kann nur geringe Mengen an Natrium ausscheiden – zu hohe Natriumwerte im Trinkwasser können beim Säugling den Blutdruck erhöhen und die Nieren belasten. Gleichzeitig können hohe Mengen an Nitrat im Trinkwasser beim Säugling zu Sauerstoffarmut im Blut führen, insgesamt hohe Salzspiegel im Wasser abführend.

Wird die Babynahrung aus dem Leitungswasser zubereitet, ist eine vorsorgliche Wasseranalyse angemessen, um sicher zu sein, dass die Salzwerte im sicheren Rahmen liegen. Je nach Region können insbesondere die Nitrat- und Natriumwerte im Leitungswasser variieren. Nach der Wasseranalyse zuhause kann das Wasser aus dem Hahn zukünftig bedenkenlos verwendet werden – und Sie sparen sich das Geld für spezielle Babywasser-Produkte!

Warum kann bei häufigem Durchfall eine Wasseranalyse sinnvoll sein?

Immer wieder auftretender Durchfall wird selten mit dem Trinkwasser in Verbindung gebracht. Mikrobiologische Verunreinigungen können die abführende Wirkung des Wassers verursachen. Um das Trinkwasser als Ursache auszuschließen, lohnt sich eine Trinkwasser-Analyse in unserem Labor.

 Wann lohnt sich eine Wasseranalyse außerdem?

  • Bei ungewöhnlichem Geruch, Geschmack, Verfärbungen oder Niederschlag des Trinkwassers
  • Nach durchgeführter Mineralstoff-Analyse mit Hinweise auf bestimmte Schwermetallbelastungen
  • Zur Überprüfung der Hausinstallation, besonders in alten Gebäuden oder Neubauten
  • Zur Überprüfung, ob sich Ihr Brunnenwasser als Trinkwasser eignet oder als Gießwasser
  • Überprüfung Ihres Schwimmbad-Wassers
  • Schadstoff-Nachweis (z.B. von Glyphosat) bei landwirtschaftlicher Nutzfläche

Bei Fragen und für weitere Informationen kommen Sie gerne in unseren Apotheken vorbei. Wir beraten Sie gerne!

Hier geht es zur Übersicht: